Spotlight: Marketing-Buzzwords – kurz erklärt

Spotlight: Marketing-Buzzwords – kurz erklärt

Kennt ihr das? Gerade im Marketing gibt es eine ganze Reihe von Begriffen, die in gefühlt jedem Meeting fallen, denn sie gehören einfach dazu und zeigen, dass man sich bestens mit allen wichtigen Trends auskennt. Oder zumindest soll es so wirken ? In diesem Blogartikel werden einige dieser „Buzzwords“ etwas genauer unter die Lupe genommen und kurz erklärt, was genau dahintersteckt. Knackig, informativ und auf den Punkt – ideal für den kleinen Informationskick! Los geht’s…

 

No. 1: Proximity Marketing

 

Smartphones sind unser ständiger Begleiter und versorgen uns mit allen Infos, die wir gerade benötigen – egal, wo wir sind. Genau das macht sich Proximity Marketing zunutze: Je nachdem, wo sich die Menschen gerade aufhalten, werden sie zielgenau auf ihren mobilen Devices via SMS, E-Mail oder Push-Nachricht werblich angesprochen. So können Verbraucher zum Beispiel in einem Einkaufszentrum auf neue Angebote oder Rabattaktionen in bestimmten Shops aufmerksam gemacht werden, und reagieren im Idealfall sofort darauf.

 

Technisch wird das durch WLAN-HotspotsNFC (Near Field Communication), Bluetooth oder auch die iBeacon-Technologie von Apple ermöglicht. Eine feine Sache also, mit der potentielle Kunden extrem passgenau erreicht werden können! Die Gefahr, dass der Content als Spam wahrgenommen wird, wird übrigens dadurch stark reduziert, dass die Nutzer den Empfang der Inhalte immer erst aktiv bestätigen müssen – so werden wirklich nur die Personen erreicht, die auch ehrlich interessiert sind.

 

No. 2: Agiles Marketing

 

Unsere Welt wird immer schneller, Verbraucher reagieren sprunghafter und Informationen sowie neuartige „Trends“ überfluten uns tagtäglich. Wer hier mit seinen Marketingbotschaften noch auffallen will, muss sich etwas einfallen lassen. Ein Lösungsansatz kann agiles Marketing sein: Bei dieser Form des Marketings agieren Unternehmen nicht nach starren, vorgefertigten Plänen, sondern reagieren flexibel auf aktuelle Entwicklungen und Trends in der Gesellschaft.

 

Dieses Prinzip ermöglicht es, mithilfe von kleinen, gut strukturierten Teams auf Einflüsse sofort auf den „fahrenden Zug aufspringen“ zu können und sich dadurch idealerweise auch ein Stück weit vom Wettbewerb abzuheben. Wenn agiles Marketing geschickt eingesetzt wird, befinden sich Unternehmen sehr nah am Kunden, können zeigen, dass sie wissen, was die Kunden gerade bewegt und positionieren sich im Idealfall als echter Trendsetter. Ein Musterbeispiel dafür sind die zahlreichen Restaurantbesitzer auf der ganzen Welt, die 2016 den „Pokémon Go“-Hype für sich nutzten und kurzerhand durch eigene „Monster“ oder personalisierte Angebote Spieler zu sich lockten. Wichtige Voraussetzung für funktionierendes agiles Marketing: Flexible Teams, die jederzeit schnell agieren können und die die Welt mit den Augen ihrer Kunden sehen.

 

No. 3: Programmatic Creativity

 

Mit dieser Methode des Online-Marketings ist ein neues Level der personalisierten Werbung erreicht: Kampagnen auf Basis von Programmatic Creativity arbeiten mit Werbemitteln, die speziell auf die Interessen von Zielgruppen zugeschnitten sind. Demzufolge existiert hier nicht nur eine Version eines Werbemittels, sondern es sind viele verschiedene Adaptionen davon im Umlauf, die automatisiert und datenbasiert ausgeliefert werden. Dahinter steckt die Annahme, dass Werbung insbesondere dann besonders effektiv ist, wenn sie die Interessen und Bedürfnisse des einzelnen Nutzers möglichst individuell anspricht.

 

Ziel ist es, durch die Ausrichtung der Werbebotschaften auf den einzelnen User größtmögliche Relevanz zu erreichen. Durch Programmatic Creativity werden, wie der Name schon sagt, Daten nun auch für Kreation zu einer wichtigen Basis, um Werbung zu personalisieren. Bei all den Vorteilen darf nicht der oft immense Aufwand vergessen werden, der entsteht, wenn beispielsweise ein Werbeclip in einer Vielzahl von Varianten gedreht wird: Diese Kosten müssen erst mal wieder „reingeholt“ werden – eine ausgereifte Datenanalyse für eine optimale Klickrate und Conversion Rate ist ein absolutes Muss!



Beispiel gefällig? Hier ein sehr guter Case-Film einer Zalando-Kampagne, die mit Programmatic Creativity gearbeitet hat:

 

 

 

Und, war euer Buzzword No. 1 dabei? Falls nicht, verratet es uns doch gerne in einem Kommentar… ?

 

 

Quellen

https://www.trendone.com/trends/macro-trends/macro-trend-detail/proximity-marketing.html

https://blog.hubspot.de/marketing/was-ist-agile-marketing-hype-oder-entwicklung

https://www.marketinginstitut.biz/agiles-marketing/#c5594

https://janbechler.de/2016/10/02/programmatic-creativity-ein-neuer-trend-im-digitalen-marketing/

 

Bildnachweis: Fotolia/adiruch na chiangmai

  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  
9 comments on “Spotlight: Marketing-Buzzwords – kurz erklärt
  1. Carrie sagt:

    danke für deinen interessanten Beitrag!
    http://carrieslifestyle.com

  2. Clara sagt:

    Interessanter Beitrag und wieder etwas Neues gelernt ?? 🙂

    Lg Clara von http://www.clarakatharina.com

  3. Jacqueline sagt:

    Hallo Andreas

    Das war ja sehr spannend alles zu lesen!

    Danke Dir für Deinen ausführlichen Bericht!

    Hab einen schönen Tag!

    LG
    Jacqueline

  4. Kati sagt:

    Deinen Blog kannte ich bisher nicht. Ich finde es aber sehr spannend was du hier schreibst. Danke dafür!
    LG, Kati
    http://www.kuchenkindundkegel.de

  5. Julia sagt:

    Also vom agilen Marketing habe ich schon gehört, die anderen 2 Begriffe waren mir neu. Es ist nie schlecht wenn man sein Wissen erweitern kann. Marketing gehört ja doch irgendwie zum Bloggerdasein.

    Danke für den Beitrag.

    Alles Liebe

  6. super erklärt! gerade für Anfänger in dieser Schiene ist es total verwirrend wenn sie Fachbegriffe um die Ohren bekommen! da schaffe deine Erklärungen gut Abhilfe 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  7. Anke sagt:

    Klingt Spannend. Mit Marketing hab ich mich bisher noch nicht so sehr auseinandergesetzt…

  8. Danke für den aufklärenden Post und den Informationskick am Montag. Oft stecken hinter den Fachbegriffen ja ganz einfache Erklärungen.

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  9. Sigrid Braun sagt:

    Vielen Dank für deinen sehr interessanten Bericht, man lernt ja nie aus.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.