#MotivationPush 14 – Auftragsformular

#MotivationPush 14 – Auftragsformular

Es gibt sicher Vertriebler, die gerne jeden Tag 20 Angebote ausstellen.
Es kommt aber tatsächlich nicht auf die Anzahl der Angebote an, sondern darauf, welchen Wert das AUFTRAGSFORMULAR für deinen Kunden hat!
20 Auftragsformulare sind aber wirklich OK. 🙂

 

Wann hat dein Auftragsformular einen echten Wert für deinen Kunden?

 

Wenn du deinem Kunden ein wirkliches Problem löst. Einverstanden?

 

Auftragsformular vs. Angebot

 

  • Willst du deinem potenziellen Kunden dein Produkt, deine Dienstleistung verkaufen, oder nicht?
  • Glaubst du an dein Produkt?
  • Glaubst du daran, dass dein Produkt die beste Lösung für deinen potenziellen Kunden ist?
  • Wieso redest du dann über ein Angebot und fragst, ob du ein Angebot zusenden darfst?

 

Ab sofort stellst du nur mehr Auftragsformulare aus und auch nur dann, wenn du sicher weißt, welche Lösung dein potenzieller Kunde wirklich braucht. Bitte erschlage den Kunden nicht mit Vorteilen und am Ende des Gespräches kommt dann der Preis wie ein Schlag von hinten. Dann ist es kein Wunder, wenn am Ende des Gespräches der Kunde nicht gerade begeistert ist und das Gefühl hat, seine Zeit mit dir verschwendet zu haben.

 

(Tipp) Wenn du deinem Kunden im ersten Teil des Gespräches bereits klar aufzeigen kannst, dass du ihm ein Problem im Wert von 50.000 Euro löst, dann wird er bei dir gerne 10.000 Euro investieren. Einverstanden?

 

Wenn der Preiseinwand sehr frühzeitig kommt, dann hast du noch ausreichend Zeit, deinem potenziellen Kunden klar aufzuzeigen, dass du sein Problem wirklich lösen wirst und vor allem, wie du es für ihn lösen wirst.

 

Ist das eine Herangehensweise, die du unterschreiben kannst? Gut. #Tues
Hab einen fantastischen Wochenstart.

Gewinnbringende Grüße aus Salzburg

#derNabicht

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.